ARRIVALS

Salzburg aus der Sicht von Flüchtlingen

12.07.2016
Bild: Matin Hossaini
» Bild downloaden
Bild: Mohammad Zarif Karimi
» Bild downloaden
Bild: Mahmoud Kalasch
» Bild downloaden
Bild: Shabab Hussain
» Bild downloaden
Bild: Mohammad Assani
» Bild downloaden
Bild: Khatera Ahadi
» Bild downloaden

ARRIVALS
Salzburg aus der Sicht von Flüchtlingen

Ergebnisse eines Fotoworkshops des Fotohof im Rahmen von Salzburg 20!6
Leitung: Kurt Kaindl / Brigitte Blüml-Kaindl
Mitarbeit: Amiri Motahar-Moti

mit Fotografien von:
Khatera Ahadi, Rasha Ahmadi, Roshanak Arazm, Mohammad Assani, Amjad Fallaha, Hindi Hamdoni, Matin Hossaini, Shabab Hussain, Mahmoud Kalasch, Mohammad Zarif Karimi, Sadekka Shrekka, Mohammad Orwa

Eröffnung: 21. Juli 2016, 19 Uhr
Begrüßung: Doraja Eberle
Einführung: Kurt Kaindl
Ausstellungsdauer: 22. Juli − 13. August 2016

Stadtgalerie Säulenhalle Rathaus
Kranzlmarkt 1 / 5020 Salzburg / Austria

 

Seit Februar 2016 trafen sich 12 Flüchtlinge im Fotohof, um an dieser Fotoausstellung zu arbeiten. Es sind keine Fotografen, sondern Menschen ganz verschiedener Berufe, mit unterschiedlichem Aufenthaltsstatus, Männer und Frauen, Jugendliche und Ältere, mit und ohne Familien, Flüchtlinge aus fünf verschiedenen Ländern. Sie alle versuchen, ihren Blick auf die Stadt Salzburg und ihre eigene Situation fotografisch zu vermitteln.

Es ist typisch für einen fotokünstlerischen Ansatz, der im Lauf des Workshop entwickelt wurde, dass die eigenen Lebensbedingungen mit der Beobachtung und dem Entdecken einer neuen − noch fremden − Kultur verbunden werden. Die Bilder spiegeln die eigene Befindlichkeit und Lebenssituation der FotografenInnen wie auch ihren Blick auf die Stadt, in der sie jetzt leben.

Die Spannweite der Bilder ist ebenso groß, wie die Lebenssituationen und Schicksale der FotografInnen unterschiedlich sind. Zwei junge Syrerinnen, die in ihrem Heimatland als bildende Künstlerinnen gearbeitet haben, spüren die abstrakten, skulpturalen Qualitäten im Stadtbild auf und setzten sie in großflächigen Tableaus um. Eine ehemalige Lehrerin für arabische Literatur, die bereits mit ihrer Familie in einer Salzburger Landgemeinde integriert ist, fotografiert einige wenige Erinnerungsstücke an ihre alte Heimat in ihrer neuen Wohnung.

Ein junger Flüchtling aus Pakistan hat im Rahmen des Workshops die Erfahrung gemacht, dass es in Österreich kein Problem ist, unbekannte Menschen anzusprechen und um ein Portrait zu bitten. In einer umfangreichen Serie unter dem bezeichnenden Titel "Begegnungen" fotografierte er viele Menschen. Die Lust an dieser neuen Freiheit am Bild ist seinen Fotografien deutlich anzumerken.

Wenn man sich als Besucher auf die Ausstellung einlässt, so sind ebenso viele Erkenntnisse über unsere Kultur möglich wie darüber, welchen weiten Weg viele der Flüchtlinge − auch im symbolischen Sinn − zurücklegen mussten. Textfahnen mit kurzen Biografien sollen dem Betrachter diese Einsicht erleichtern.
 

"Arrivals" Großbildprojektion

Das Workshop-Projekt "Arrivals" ist auch als Ergänzung und Kontrapunkt zur Arbeit von Matthias Hoch über das Kobenzl gedacht. Der Blick von Matthias Hoch auf die Vergänglichkeit des Luxus wird erweitert durch den Blick der Flüchtlinge auf das erhoffte zukünftige Leben in einer noch unbekannten Gesellschaft. Daher werden die Fotografien des Projekts "Arrivals" eine Woche nach der Eröffnung im Alten Rathaus auch in Form einer Großbildprojektion bei der Ausstellungseröffnung von Matthias Hoch am 28. Juni 2016 ab 21. 00 Uhr beim FOTOHOF am Inge-Morath-Platz 1-3 gezeigt.

 

ein Projekt im Rahmen von

 

mit Unterstützung von