Walter Berger

Geboren: 1951
Nationalität: Austria
Lebt in: America

Nach der Handelsschule und einem Studium am Institut für Heimerziehung und neben einer Tätigkeit als Arbeitstherapeut für Drogenkranke Besuch der Wiener Kunstschule und Absolvierung der Hochschule für angewandte Kunst in Wien (1975-79).
Der wirklichkeitsbezogenen Haltung des Malers Berger - anfängliche Ausstellungen mit der Gruppe "Kritische Naturalisten" - entspricht die Verwendung von Fotografie als öffentliche Intervention in der Form der Mail-Art unter dem Namen "Phoenix Production" gemeinsam mit Ona B.
1978-86 und die Polaroid-Arbeit "Wirklichkeiten 1980-84".
Gegen Ende der achtziger Jahre konzentriert sich Berger immer stärker auf die inszenierte Fotografie und Montage, wobei mittels eines raffinierten Einsatzes einfacher Techniken die Grenzen zwischen "realer Realität" (des Fotos) und "gestellter Realität" (einer fiktiven Inszenierung) unerkenntlich werden. "Im Atlier des Flaneurs" (1991) ist der Höhepunkt dieser Entwicklung.
Der Inszenierung des Fotos entspricht nun auch jene seiner Ausstellung, die den Warencharakter vermeintlich verfügbarer Wirklichkeit ironisiert, und seiner gedruckten Veröffentlichung.
Rupertinum-Fotopreis 1993.
© Fisch und Fleisch, 1995.

  • Ausstellungen
  • Bibliothek

Ausstellungen in der Galerie Fotohof

- Römerquelle Fotopreis (1995)
WAIT UNTIL THE NIGHT IS SILENT - VEGAS AND SHE
von 25.06.2015 bis 01.08.2015
Iris Andraschek, Stefanie Moshammer
Heinz Cibulka
von 24.06.2015 bis 24.06.2015
Heinz Cibulka, Magdalena Frey
NOT A HOUSE / BUT A FACE
von 02.05.2015 bis 13.06.2015
Joachim Brohm, Valentina Seidel
The Castle (Das Schloss)
von 12.03.2015 bis 25.04.2015
Véronique Bourgoin, Juli Susin
Österreichische Dokumentarfotografie
von 22.01.2015 bis 07.03.2015
Helmut Steinecker, Elisabeth Czihak, Matthias Aschauer, Christopher Mavric, Rudolf Strobl, Otto ...
Ursprung
von 20.11.2014 bis 17.01.2015
Otmar Thormann