Heinrich Kühn

Geboren: 1866
Gestorben: 1944
Nationalität: Austria

Geboren in Dresden.
Studium der Naturwissenschaften und Medizin in Leibzig und Freiburg.
Dann ging er nach Innsbruck, wo er die schon in Berlin erlernte Technik der Mikrofotografie für Zell- und Gewebeforschung einsetzte.
Studien auf dem Gebiet der angewandten Fotochemie und Fotophysik.
1891 intensive Beschäftigung mit der fotografischen Optik.
1896 Mitglied des "Wiener Camera-Klubs".
Zusammenarbeit mit H. Henneberg und H. Watzek.
Gemeinsame Reisen nach Italien, Deutschland und Holland.
1904 wurde er von Alfred Stieglitz in Innsbruck besucht, eine umfangreiche Korrespondenz schloss sich an (bis 1931).
1906 Experimente mit Lumiére-Autochromeplatten, 1914-15 Fotoschule in Innsbruck.
Nach Inflation Übersiedlung nach Birgitz bei Innsbruck, kaum mehr Ausstellungsbeteiligungen, Arbeit an diversen Publikationen, Konstruktion des vielverwendeten "Imagon"-Objektives und des "syngrafischen Films".
Einer der international führenden Kunstfotografen; Stillleben, Landpartien, Portraits.

© Geschichte der Fotografie in Österreich, 1983.

  • Bibliothek
The Castle (Das Schloss)
von 12.03.2015 bis 25.04.2015
Véronique Bourgoin, Juli Susin
Österreichische Dokumentarfotografie
von 22.01.2015 bis 07.03.2015
Helmut Steinecker, Elisabeth Czihak, Matthias Aschauer, Christopher Mavric, Rudolf Strobl, Otto ...
Ursprung
von 20.11.2014 bis 17.01.2015
Otmar Thormann