Franz Hubmann

Geboren: 1914
Nationalität: Austria
Lebt in: Vienna

Erst nach dem Krieg besuchte der gelernte Textiltechniker Hubmann, aus der Modebranche kommend, die Grafische Lehr- und Versuchsanstalt in Wien, um die Fotografie zu erlernen.
1954 gründet er mit Karl Pawek die Zeitschrift "magnum" in Wien, für die er bis zur letzten Nummer arbeitet.
1949 bis 1956 ist Hubmann Bildstellenleiter der österreichischen Fremdenverkehrswerbung.
Mit einem Schlag bekannt wird Hubmann mit den Fotos aus dem Café Hawelka ("Hawelka-Saga"), die 1960 in "magnum" erscheinen.
Es folgen Dutzende Bildbände, mit denen Hubmann vor allem in den siebziger Jahren das nostalgische Wien-Bild mitgestaltet hat, sowie etliche Fernsehfilme. Ein großer Teil des Werkes ist dem (Künstler-) Portrait gewidmet ("Pariser Parnass" der fünfziger Jahre, 1984 in "Zeitgenossen Zeitgenossen" aufgenommen).
1992 zeigte Hubmann im Historischen Museums der Stadt Wien die Ausstellung "Wien. Metamorphosen einer Stadt. 150 Jahre in Fotografien".

© Fisch und Fleisch, 1995.

  • Ausstellungen
  • Bibliothek

Ausstellungen in der Galerie Fotohof

- Franz Hubmann (1982)
Österreichische Dokumentarfotografie
von 22.01.2015 bis 07.03.2015
Helmut Steinecker, Elisabeth Czihak, Matthias Aschauer, Christopher Mavric, Rudolf Strobl, Otto ...
Ursprung
von 20.11.2014 bis 17.01.2015
Otmar Thormann