ROB HORNSTRA & ARNOLD VAN BRUGGEN

The Sochi Project: An Atlas of War and Tourism in the Caucasus

Eröffnung: 30.01.2014, 19:30 Uhr
Von 30.01.2014 bis 22.03.2014

Hamzad Ivloev (44), Nazran, Ingushetia, Russia, 2012 © Rob Hornstra / Flatland Gallery. From: An Atlas of War and Tourism in the Caucasus (Aperture, 2013).
 

ROB HORNSTRA & ARNOLD VAN BRUGGEN
The Sochi Project: An Atlas of War and Tourism in the Caucasus

Eröffnung am 30. 1. 2014, 19:30 Uhr
Ausstellungsdauer: 31. 1. 2014 – 22. 3. 2014
Öffnungszeiten: Di – Fr 15 – 19 Uhr, Sa 11 – 15 Uhr

Der Fotograf Rob Hornstra und der Autor Arnold van Bruggen begannen 2009 ihr Dokumentarfotoprojekt über die Region um Sotschi in Russland, Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2014. „Nie zuvor wurden Olympische Spiele in einer Region abgehalten, die in stärkerem Kontrast zu den Spielen stehen als in Sotschi. Die Konfliktzone Abchasien befindet sich in nur zwanzig Kilometer Entfernung. Im Osten erstrecken sich die kaukasischen Berge in die verarmten abtrünnigen Republiken wie Nordossetien und Tschetschenien. An der Küste stehen die alten Sanatorien aus Sowjet-Zeiten, Seite an Seite mit den teuersten Hotels und Clubs der russischen Riviera. Bis 2014 wird sich die Region um Sotschi bis zur Unkenntlichkeit verändert haben “ so Arnold van Bruggen.

Hornstras fotografischer Ansatz und Van Bruggens bewegende Geschichten über Menschen, Land und die bewegte Geschichte beider vereinen sich zu einem „slow journalism“, der sich um ein grundlegendes Verständnis dieser kleinen, aber unglaublich komplizierten Region bemüht. Bilder und Texte eröffnen zusammen die komplexe und vielschichtige Geschichte dieser unruhigen Region und werfen ein grelles Licht auf Vladimir Putins Bestreben, dass sich die „olympische Familie in Sotschi zu Hause fühlen wird.“ Das Buch „An Atlas of War and Tourism in the Caucasus” (Aperture 2013) gestaltet vom niederländischen Grafikbüro Kummer + Hermann, bildet nun den Höhepunkt dieses Fünf-Jahres-Projekts und geriet zu einem modernen sowohl fotografischen als auch journalistischen Meisterwerk.
 
Zahlreiche Elemente ihres The Sochi-Project wurden bereits ausgezeichnet, darunter auch mit dem Canon Preis für innovativen Fotojournalismus im Jahr 2010, dem Magnum Expression Award im Jahr 2011, dem Sony World Photography Award (in der Kategorie Arts & Culture) im Jahr 2012 und dem World Press Photo award for Arts & Entertainment Stories im Jahr 2012. 
 
Rob Hornstra, *1975 in Borne, Niederlande. Lebt und arbeitet in Utrecht.
Arnold van Bruggen, *1979 in Texel, Niederlande. Lebt und arbeitet in Amsterdam.
 
Col tempo
von 05.10.2018 bis 17.11.2018
Guido Guidi
IN THE STILL OF THE NIGHT
von 10.08.2018 bis 29.09.2018
Ahlam Shibli, Hrair Sarkissian, Göran Gnaudschun, Jelena Jureša, Edmund Clark, Anne Heinlein
licht weiss
von 22.06.2018 bis 04.08.2018
Inge Dick
Frauen in 3 Akten
von 04.05.2018 bis 16.06.2018
Lilla Szász, Katarina Soskic, Paz Errázuriz, Gluklya, Ditte Lyngkaer Pedersen, Maya Schweizer
Georg Petermichl / Claudia Rohrauer / Anja Ronacher
von 16.03.2018 bis 28.04.2018
Georg Petermichl, Anja Ronacher, Claudia Rohrauer
WERKSCHAU
von 06.03.2018 bis 10.03.2018
Unikate. Analoge Fotoarbeiten
von 19.01.2018 bis 03.03.2018
Werner Schnelle
Karin Fisslthaler / Franz Bergmüller
von 17.11.2017 bis 13.01.2018
Franz Bergmüller, Karin Fisslthaler